Meerkabarett

In unregelmäßigen Abständen findet ein "Best of Henner Krogh", eine gemeinsame Veranstaltung des Meerkabarett Sylt und der Henner-Krogh-Stiftung, statt.

30.08.2014

"Best of Henner Krogh" im Meerkabarett - mit Nepahama, Rabea Reiber, Nextrack, Qube & Queen, Christin Dürr und Roast Apple

Zum 3. Mal findet ein "Best of Henner Krogh", eine gemeinsame Veranstaltung des Meerkabarett Sylt und der Henner-Krogh-Stiftung, statt. Auftreten werden NEPAHAMA, die Siegerinnen des diesjährigen Förderpreises, sowie RABEA REIBER, die Zweitplatzierte und NEXTTRACK, die vier quirligen A-capella-Mädels, die den dritten Platz belegten.

Mit dabei sind auch QUBE & KEEN, die in diesem Jahr den deutschsprachigen Sonderpreis (gestiftet von Reinhard Mey) "absahnten". Und auch CHRISTIN DüRR, die im Vorjahr beim Henner-Krogh-Preis ihr Debüt gab, wird auf der Bühne zu erleben sein.

Starten und beenden werden die Veranstaltung die vier 17jährigen Jungs von ROAST APPLE bei ihrem ersten Auftritt auf Sylt. Diese Schülerband mit bislang bereits fast 100 (!) Auftritten hat den Vorentscheid zum Bundesfinale von TALENTED gewonnen und konnte auch bei mehreren anderen bundes- oder landesweiten Wettbewerben punkten. Die Veranstalter möchten damit auf andere musikalische Förderpreise aufmerksam machen.

ROAST APPLE bringt einen eigenen Britpop-Indie-Discosound auf die Bühne.

Gallerie

Nepahama

Nepahama

Rabea Reiber

Rabea Reiber

Nexttrack

Nexttrack

Qube & Keen

Qube & Keen

Christin Dürr

Christin Dürr

Roast Apple

Roast Apple

Facebook: https://www.facebook.com/events/442412205904203/

Die Bands

NERVLING

Das Duo NERVLING, Moria Serfling und Tom Bätzel, produzierte vergangenes Jahr sein erstes Album und startete damit durch. Auftritte bei Radiosendern, auf den Bühnen Hamburger Clubs und auf dem Hamburger Hafenfest folgten. Moira Serfling hat von 2000 bis 2002 mit verschiedenen Gruppen die Plätze 3, 2 und 1 belegt.

OBSÄSCHN

Elf Jahre und kein bisschen leise, das ist OBSÄSCHN; heute bestehen aus Christian Bechmann, Julia Schmiedeberg, Sebastian Scheewe, Johannes Salzig, Sünje Tiedjen, Björn Hecht und Marie Zielinski. Die Cover-Band mit dem breiten Spektrum gewann 2000 auf Anhieb Platz 1.

BENDIX

BENDIX, bekannt durch seinen Sommerhit 2010 "Von Sylt in die Welt", rockt Frank Hansen, Matthias Kohlweyer, Buzz T. und Bandleader Lars Bendix Düysen in voller Besetzung. Der Rhythmus geht ins Blut. Lars Bendix Düysen ist Förderpreis-erfahren. Er erreichte hinter Ina Müller`s QUEEN BEE Platz 2.

R'n'B

Auch R'n'B sind keine Frischlinge. Seit 2002 machen Rosa Scheewe und Björn nun schon zusammen Musik, seit zwei Jahren als Duo. Mit einem eigenen deutschsprachigen Stück gewannen sie in diesem Frühjahr den Reinhard-Mey-Sonderpreis. Außerdem covern sie Songs, die ihnen gefallen.

03.09.2011

"Best of Henner-Krogh" im Meerkabarett - mit Bendix, Nervling, Obsäschn und R'n'B live

In der Mitte zwischen zwei Förderpreisen ein „Best of“ im Meerkabarett – diese Idee von Meerkabarett und Henner-Krogh-Stiftung war genau richtig. 350 begeisterte Zuschauer erlebten am 03.09.2011 in Rantum auf Sylt, wie sich junge Musiker in zum Teil 15 Jahren weiterentwickelt haben. Über vier Stunden lief ein Musikspektakel das den Anspruch anmeldete, Kult zu werden wie früher die „Nacht der Sylter Bands“. In dem vom Meerkabarett-Chef Joachim Wussow als „Höhepunkt des Sylter Sommers“ eröffneten Konzert begeisterten die Musiker vom ersten bis zum letzten Ton. Und dies auf einer professionellen Bühne, auf der zuvor Stefan Gwildis, Texas Lightning, Gustav Peter Wöhler und andere auftraten, und in dem einzigartigen Ambiente neben der Mineralwasserabfüllanlage, das den Charme dieser über die Sylter Grenzen hinaus bekannten Kulturstätte ausmacht.

Den Anfang machte BENDIX, die Band des Sängers, Gitarristen und Songwriters Lars Bendix Düysen, der Anfang der 90er Jahre als Teil eines Duos mehrmals erfolgreich am Henner-Krogh-Förderpreis teilgenommen hat. Mit Von Sylt in die Welt legten sie los, und ihr Erfolgssong aus 2010 sprach das aus, was über dem ganzen Abend schwebte: Der Gedanken der Förderung des musikalischen Sylter Nachwuchses durch die Stiftung, gern auch über den Sylter Rand hinaus. Ihre deutschsprachigen Eigenkompositionen wie Du und ich oder Antiheld ließen den Funken zwischen den vier in München lebenden Musikern und dem Publikum ohne Verzögerung überspringen.

Aktuelle Förderpreis-Teilnehmer waren Rosa Scheewe und Björn Hecht als „R`n`B“. Sie präsentierten auch ihren Song Gesylze , der im Frühjahr mit dem Reinhard-Mey-Sonderpreis ausgezeichnet wurde. Ihre Coverversionen der Bands „Train“ oder „Edguy“ fanden wegen ihres besonderen Akustik-Stils den Beifall des Publikums. Rosa drückte das aus, was alle Bands auf irgendeine Art deutlich machten: „Wir fühlen uns sehr geehrt, dass wir auf dem Sylter Olymp etwas darbieten dürfen“.

Nach der Pause dann ein Knaller: Moira Serfling mit ihrem Partner Tom Bätzel als „NERVLING“. Die junge Sylterin, die zwischen 2000 und 2002 den 3., 2. und dann den 1. Platz beim Henner-Krogh-Förderpreis belegte, lebt seit einigen Jahren in Hamburg und tritt bundesweit erfolgreich auf. Für die „Best of“-Veranstalter war es ein echter Glücksgriff, die beiden verpflichtet zu haben. Home is where the heart is sowie My Name und You don`t know me at all zeigten, welche enorme musikalische Entwicklung hier stattgefunden hat. Moira und Tom mussten nach dem Konzert so manche ihrer CDs und Plakate signieren, und haben eine große Zahl neuer Fans gewonnen.

Als letzte Gruppe traten OBSÄSCHN auf, die als „Sylter Institution“ angekündigt wurden. Die Band um den Sänger Johannes Salzig gewann den Förderpreis im Jahr 2000. Zu der jetzt 7-köpfigen Cover-Band gesellte sich für ein Lied auch Desiree, die bei ihrem Sieg vor elf Jahren mit auf der Bühne stand. Mit ihren Versionen von The Joker, Crocodile Rock oder Don`t stop me now begeisterten die vor Spielfreude nur so sprühenden Musiker die Besucher auch dieses Mal. Nur einer von ihnen lebt heute noch auf Sylt, die Band kommt jedes Jahr im Sommer auf der Insel für einige wenige Auftritte zusammen – dieses Mal am Geburtstag ihrer Saxophonistin Sünje Tiedjen.

 

 

 

 

Die Stiftung auf Facebook