16.02.2018

30. Henner-Krogh-Förderpreis: Was für ein Abend!

Sieger: You’ll be Mine (Adrian Dahlkamp, Kim Reichart, Pavel Stanev, Tom Schwichtenberg)

30. Henner-Krogh-Förderpreis, 03.02.2018

2. Platz: Gurkzilla (Jaenna Glauth, Christopher Wohrmuth)

30. Henner-Krogh-Förderpreis, 03.02.2018

3. Platz: Ilenga (Ilenga Zenani Jesaja Altug)

30. Henner-Krogh-Förderpreis, 03.02.2018

Sieger Sonderpreis (geteilt): KCee Caine

30. Henner-Krogh-Förderpreis, 03.02.2018

Sieger Sonderpreis (geteilt): Lonely Society

30. Henner-Krogh-Förderpreis, 03.02.2018

Siegerehrung

30. Henner-Krogh-Förderpreis, 03.02.2018

Die Musikszene der Insel hat sich beim vergangenen Förderpreis wieder einmal mächtig ins Zeug gelegt und gezeigt, wie vielseitig sich der Musiknachwuchs auf der Insel präsentiert. Dabei reichte die musikalische Bandbreite von Akustik-Pop über Klavier-Balladen und Rap bzw. Hip-Hop bis zu rockigen Klängen.

Sieben Startnummern wurden im Vorfeld aus den eingegangenen Bewerbungen ausgesucht. Eigentlich mehr, als man sich vorgenommen hatte. Doch die gebotene Qualität und hohe Motivation der Teilnehmer bewog die Auswahlkommission dazu, das Starterfeld entgegen der sonst üblichen 6 Teilnehmer im Jubiläumsjahr zu erweitern.

Das Musik generationsübergreifend funktioniert und verbindet, zeigte sich auch in der enormen Altersspanne: Mit gerade einmal 14 Jahren war Bianca Asamoah die jüngste Teilnehmerin des Abends. Den zumindest altersmäßigen Abschluss bildete ein 64-jähriger Familienvater, der seine 30-jährige Tochter auf der Bühne musikalisch begleitete. Auch das eine emotional spannende Konstellation, die sich perfekt in den Jubiläumsabend einfügte. Weitere Höhepunkte bildeten „The King's Quest" (Marlena und Max King) und Norman Keil im Rahmenprogramm. Während die beiden King-Geschwister schon mal Lust auf die am 01. September im Meerkabarett stattfindende Jubiläumsveranstaltung machten, kam auf Norman Keil auch die Aufgabe als Juror zu. Ihm zur Seite standen der bekannte Jazz-Musiker Till Brönner sowie Kantor Christian Bechmann, Karen Eckert (Kuratorium der Henner-Krogh-Stiftung) und Elke Wenning (Leitung Kursaal3).

Die 5-köpfige Jury machte sich die Entscheidung wahrlich nicht leicht. Einerseits die enorme musikalische Bandbreite, andererseits auch die Bewertung der 10 starken für den deutschsprachigen, von Reinhard Mey gestifteten, Sonderpreis gemeldeten Songs war eine echte Herausforderung. Das Ergebnis jedoch war eine höchst ausgewogene und stimmige Verteilung der insgesamt 8.555 Euro Preisgeld (inklusive des mit 3.000 Euro dotierten Sonderpreises). Strahlende Teilnehmer, ein toller Teamspirit auf und neben der Bühne sowie ein wieder mal volles Haus mit etwa 650 Zuschauern waren ein gelungener Start ins Jubiläumsjahr, das dann schon am 01. September im Meerkabarett mit dem nächsten musikalischen Höhepunkt nachlegt.

Die Platzierungen:

1. You'll be Mine (Adrian Dahlkamp, Kim Reichart, Pavel Stanev, Tom Schwichtenberg)
2. Gurkzilla (Jaenna Glauth, Christopher Wohrmuth)
3. Ilenga (Ilenga Zenani Jesaja Altug)

Der von Reinhard Mey gestiftete Sonderpreis für den besten deutschsprachigen Beitrag ging an
KCee Caine und Lonely Society

Weitere Teilnehmer: Mette Mari, Susy And Two Bastards

Weitere Informationen zur Veranstaltung und den Teilnehmern

Die Stiftung auf Facebook